Die Über-mich-Seite, das mysteriöse Wesen. Viele Wege führen zu einer richtig guten Über-mich-Seite (einer dieser Wege siehe hier). Ziel unserer Über-mich-Seite ist es, unseren Lesern zu zeigen, wer wir sind und was wir machen. Klingt ja erst mal ganz einfach. Und dennoch: Mir begegnen viele Don’ts und Fehler auf Über-mich-Seiten:

Fehler Nr. 1 auf deiner Über-mich-Seite: Du schreibst über deine Kunden statt über dich selbst

Wenn man danach googlet, wie man eine richtig gute Über-mich-Seite schreibt, findet man relativ schnell den Tipp, dass man seine Über-mich-Seite nicht über sich selbst, sondern über seine Wunschkunden schreiben soll. Das empfehle ich persönlich nicht. Wenn ich solche Über-mich-Seiten lese, die als erstes den Wunschkunden bzw. die Persona beschreiben mit ihren Problemen und Ängsten, schleicht sich bei mir sofort ein Gefühl zwischen Anbiederung und Manipulation ein. Ich empfinde das als pushy. Nicht umsonst habe ich auf „Über mich“ geklickt und erwarte dann auch eine Darstellung der jeweiligen Person.

Tipp: Auf deiner Über-mich-Seite spielst du die Hauptrolle! Deshalb: lese deine Über-mich-Seite durch: Findest du Passagen, in denen du deinen Wunschkunden beschreibst und in denen du z. B. Schmerzpunkt auflistest? Dann übertrage sie auf deine Angebotsseite(n) und lösche sie von deiner Über-mich-Seite. Ich bin der festen Überzeugung, dass wenn wir authentisch über uns selbst schreiben, sich unsere Wunschkunden automatisch in unseren Texten wiederfinden und uns sympathisch finden werden.

Fehler Nr. 2: Foto-Fails: keine, schlechte oder zu alte Fotos

Was auch immer der Grund dafür ist: Manche Leute greifen zu Stockfotos, die ähnliche Menschen abbilden. Oder sie haben auf ihrer Über-mich-Seite einfach nur schöne Mood-Bilder (Stimmungsbilder, z. B. von einem Wald, Strand, Sonnenuntergang, happy Family usw.). Das Problem: deine Webseitenbesucher denken dann, das seist du. Und das führt zu einer massiven Irritation, wenn deine Kunden persönlich auf dich treffen und du nicht dem Bild entsprichst, das sie von dir im Kopf haben. Das passiert auch, wenn deine Fotos zu alt sind oder du mittlerweile ganz anders aussiehst als auf deinen Fotos. Gute Fotos von dir transportieren sehr viel Information und deine Leser können sofort den Sympathie-Faktor abchecken. Daher: gute und schöne Fotos lohnen sich definitiv und sollten auf jeder Über-mich-Seite zu finden sein.

Tipp: Buche ein Fotoshooting beim Fotografen deiner Wahl. Für deine Über-mich-Seite (und grundsätzlich für deine Webseite) brauchst du Bilder im Querformat und für Social Media im Hochformat. Gerade für Social Media aber auch für deinen Blog brauchst du viele Bilder von dir selbst. Deshalb: Mache ein Shooting, bei dem du mindestens 100 Bilder in beiden Formaten bekommst. Bei meinem letzten Shooting bei Feri in Waiblingen habe ich fast 300 Bilder bekommen.

Fehler Nr. 3: Deine Über-mich-Seite ist eine Verkaufsseite

Du platzierst deine Angebote sehr prominent. Freebie ist ok, aber die Bühne für deine Angebote sind die jeweiligen Angebotsseiten bzw. die Startseite (dort angeteasert). Wenn du überall deine Angebote platzierst, wirkt das nicht nur sehr pushy, sondern führt auch dazu, dass du dann auf jeder Unterseite sehr ähnliche Inhalte hast. Alles wiederholt sich und wird monoton und du verpasst die Chance, dich auf deiner Über-mich-Seite als Mensch zu präsentieren.

Tipp: Du führst deine Angebote auf deiner Über-mich-Seite auf? Ersetze sie durch deine Newsletter-Anmeldung bzw. durch deine Freebies.

Fehler Nr. 4: Du schreibst einen Textfladen

Wenn mir auf einer Über-mich-Seite in langer, unstrukturierter Text begegnet, habe ich oft schon auf den ersten Blick keine Lust aufs Lesen. Oft helfen schon Absätze, Zwischenüberschriften, Aufzählungen und Schriftauszeichnungen (wie z. B. wichtige Worte zu fetten). Ich empfehle zudem, die Über-mich-Seite aus verschiedenen Content-Elementen aufzubauen. Dann ergeben sich automatisch unterschiedliche Textfelder, die optisch voneinander abgegrenzt sind.

Tipp: Füge Absätze und Zwischenüberschriften ein. Trenne zwei verschiedene Content-Elemente mit einem schönen Querformat-Bild voneinander ab.

Fehler Nr. 5: Du hast keinen Beweis deiner Kompetenz bzw. Social Proof auf deiner Über-mich-Seite

Du hast tolle Erfolge hingelegt, Testimonials bekommen oder Awards gewonnen? Zeige das! Oder: Deine größten Projekte und Unternehmen, mit denen du schon mal gearbeitet hast. Wo hast du schon mal was publiziert oder in welchem Podcast bist du schon aufgetreten? Wo hast du deine Ausbildung gemacht? Welche Fortbildungen hast du absolviert? Du hast einen tollen YouTube-Kanal, Instagram-Account usw.? Zeigen! Denn irgendwas behaupten, kann ja jeder ;-)

So kann ein Beweis der Kompetenz aussehen (von meiner Über-mich-Seite). Bei anderen sieht man häufig eine Logoleiste wo sie schon überall genannt/gefeaturet wurden.

Tipp: Füge eine Logoleiste ein, in die du z. B. die Orte deiner Ausbildung oder die Unternehmen/Personen, für die du gearbeitet hast, aufnimmst. Du bist in Podcasts aufgetreten? Dann kannst du eine Logoleiste mit diesen Podcasts machen! Wichtig: Lasse dir die Nutzung dieser Logos unbedingt freigeben.

Fehler Nr. 6: Der Text transportiert nicht, was dich besonders macht

Manchmal lese ich Über-mich-Seiten und frage mich nach dem 3. Absatz, was ich da eigentlich gelesen habe. Denn: beim Lesen ist nichts hängengeblieben. Das passiert, wenn ein Text v. a. aus Allgemeinplätzen, Plattitüten und Worthülsen besteht. Manche denken, das muss so sein (Nachwehen aus dem Deutschunterricht in der Schule?) und tun sich schwer damit, etwas persönliches von sich preiszugeben weil sie das Gefühl haben, das sei nicht angebracht oder zu intim. Dabei kann man Persönlichkeit zeigen, ganz ohne ins Private abzudriften. Daher: ist dir schon mal etwas abgefahrenes passiert? Welche Besonderheit gibt es in deiner Historie? Ich z. B. bin in Transsilvanien geboren. Was macht dich als Person (und nicht nur als Coach, Berater, Kreative usw.) besonders?

Ich nenne diese persönlichen Informationen Konversationsanker – denn sie bieten tolle Möglichkeiten, ein Gespräch anzufangen. Viele Leser denken sich beim Lesen dieser Texte dann z. B. „ach, was: ich auch!“ oder „das ist ja interessant!“. Und zack: du hast wieder für Gesprächsstoff gesorgt.

Tipp: Zeige Persönlichkeit auf deiner Über-mich-Seite, indem du Zitate von dir selbst aufführst und deine persönliche Geschichte erzählst: Warum tust du das, was du tust? Wie bist du bei deiner heutigen Tätigkeit gelandet? Welche Hürden hast du überwunden? Was ist das Besondere an deinem Werdegang? Erzähle es deinen Leserinnen!

Fehler Nr. 7: Du hast keinen Call to Action (CTA)

Was sollen deine Leser nach dem Lesen deiner Über-mich-Seite machen? Sage es ihnen mit einem Call to Action oder kurz: CTA. So ein CTA kann dein Newsletter-Signup oder ein Verweis auf deine Freebies sein. Dein CTA auf deiner Über-mich-Seite sollte keine direkte Aufforderung sein, einen Termin zu buchen – das ist an dieser Stelle noch zu früh und passt besser auf eine entsprechende Angebotsseite (z. B. für ein Kennenlernangebot). Dein CTA auf deiner Über-mich-Seite sollte niedrigschwelliges Angebot sein: also sollte hier kein kostenpflichtiges Angebot genannt werden.

Tipp: Wenn du mit deiner Webseite und deinem Business noch ganz am Anfang stehst, ist ein guter CTA auf deiner Über-mich-Seite der Verweis auf deine letzten 3 Blogartikel.

Fehler Nr. 8: Auf deiner Über-mich-Seite finden sich keine Hard Facts über dich

Du bist Coach mit spezifischen Ausbildungen und Qualifikationen? Du bist Dozentin an einer Hochschule? Du bist Heilerin, Kreative, Beraterin, Musikerin, Künstlerin mit einem spannenden Lebenslauf und einem interessanten Werdegang? Dann nenne deine Ausbildungen! Verlinke deine Stationen (soweit möglich) und nenne deine Mentoren. Zeige, bei wem du wann was gelernt und gemacht hast. Diese Angaben sind ein wichtiges Trust-Element (sie bauen also Vertrauen auf). Viele denken dann: ach, das sind so viele Stationen, das interessiert niemanden – und meine Webseite möchte ich auch nicht mit solchen Infos überladen. Kein Problem: du kannst auf deiner Über-mich-Seite einen strukturierten Lebenslauf als PDF-Download anbieten. Jemand, der wirklich mit dir zusammen arbeiten möchte, findet das garantiert interessant.

Das soll übrigens nicht bedeuten, dass nur offiziell ausgebildete Leute gute Coaches, Fotografen, Heiler usw. sein können. Auch als Autodidakt durchläuft man verschiedene Stationen, die man auf der eigenen Über-mich-Seite gerne nennen darf :-)

Tipp: Füge ein Content-Element mit deiner Ausbildung ein. Zähle deine wichtigsten beruflichen Stationen auf und verlinke die jeweiligen Institutionen, Hochschulen und Unternehmen.

Fehler Nr. 9: Deine Über-mich-Seite besteht nur aus Hard Facts

Wir bestehen nicht nur aus unserer Expertise – wir sind in erster Linie Menschen mit einer Persönlichkeit. Eine Über-mich-Seite, die nur aus einer langen Strichliste mit all deinen Stationen, Ausbildungen, Zertifikaten und Erfolgen besteht, transportiert theoretisch sehr relevante Informationen über dich – aber in der Praxis ist es einfach extrem ermüdend, das zu lesen. Deine Über-mich-Seite sollte aus einer ausgewogenen Mischung aus Hard Facts und persönlichen Informationen bestehen – aufgelockert mit schönen Bildern von dir. Denn potentielle Kunden wählen dich nicht nur wegen deiner Expertise aus, sondern v. a. aufgrund der menschlichen Passung. Und wenn man nur Hard Facts vorliegen hat, kann man diese menschliche Passung nicht so gut abchecken.

Tipp: Füge einen Absatz mit Fun Facts in deine Über-mich-Seite ein. Liste dort 3 bis 5 interessante, witzige oder außergewöhnliche Fakten über dich selbst auf.

Fehler Nr. 10: Du sprichst deinen Leser nicht direkt an

Klar, auf deiner Über-mich-Seite geht es erst mal um dich. „Ich“ ist wahrscheinlich das Wort, das dort am häufigsten vorkommt. Aber hier und da gibt es auch auf deiner Über-mich-Seite die Möglichkeit, deinen Leser direkt anzusprechen. Zum Beispiel in deinem Elevator Pitch oder CTA. Und dann geht oft die Grübelei los: wie soll ich meinen Leser ansprechen? Du? Sie? Oder du sprichst mit deinen Angeboten zwei Zielgruppen an: die eine siezt du, die andere duzt du. Wie sollst du also die Leser auf deiner Über-mich-Seite ansprechen? Deshalb bildest du seltsame Satzkonstruktionen, um ja eine direkte Ansprache deines Lesers zu vermeiden? Willkommen, du hast eine prekäre Sie-Du-ation vor dir :-D

Tipp: Entscheide dich, ob du deine Leser duzt oder siezt. Im Zweifel und wenn du dich nicht entscheiden kannst, wähle das „Sie“.

Fehler Nr. 11: Du hast keine externen und internen Links auf deiner Über-mich-Seite

Eine Über-mich-Seite ganz ohne Links finde ich persönlich verdächtig. Manche Leute möchten keine externen Links setzen, weil sie denken, dass dann ja die Leute ihre Webseite verlassen und dann weg sind. Aber: externe (und auch interne) Links werten deine Webseite auf und machen sie x-mal nützlicher für deine Leser.

Tipp: Setze Links auf deine besten Referenzen und z. B. auf die Hochschulen, an denen du deine Ausbildung gemacht hast. Du erwähnst ein Fachwort auf deiner Über-mich-Seite, das vielleicht nicht jede/r kennt? Verlinke es! Verlinke deine besten Blogartikel, die deine Leserinnen unbedingt lesen sollten, damit sie dich besser kennenlernen. Das finden nicht nur deine Leserinnen super, sondern auch Suchmaschinen :-)


Wie geht das mit der Über-mich-Seite besser? Welche Content-Elemente brauchst du auf deiner Über-mich-Seite – und in welcher Reihenfolge? In diesem Workbook habe ich alle 10 Content-Elemente aufgeführt, die du für deine Über-mich-Seite benötigst: in der richtigen Reihenfolge und detailliert mit Beispielen erklärt. Schritt für Schritt, ganz easy :-)

Lade es hier kostenlos herunter!