Ganz oft läuft die Zusammenarbeit mit einer Agentur ungefähr so ab: Ich bekomme ein Briefing, z.B. für die Entwicklung eines Events oder eines Instagram-Gewinnspiels. Bei der intensiven Auseinandersetzung mit dem Kunden, mit der Aufgabe und den Wettbewerbern entstehen dann im kreativen Prozess viele weitere Ideen, die niemals gebrieft wurden – deshalb nenne ich diese Ideen „Prozessideen„. Diese Art von Ideen ist bei mir inklusive. Sie entstehen automatisch und sie haben oft einige Dinge gemeinsam:

  • Diese Ideen sind groß
  • Es erfordert Mut, diese Ideen umzusetzen
  • Diese Ideen werden sehr oft geliebt, gelobt und prämiert
  • Sie entstehen in einer positiven und vertrauensvollen Atmosphäre in der kein exzessiver Kreativitätsdruck herrscht

Je besser mein Einblick in ein Unternehmen ist, umso mehr und bessere Prozessideen entwickle ich. Ist solch eine Prozessidee geboren, heißt es: umsetzen, solange das Ideen-Eisen heiß ist! Ich habe eine lange Historie an solchen Prozessideen. Es gibt keine Garantie für diese Art von Ideen, aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass ich für jeden meiner Kunden, für die ich mindestens einige Monate gearbeitet habe, Prozessideen verschiedenster Formen und Formate entwickelt habe.

Übrigens: Aus dem Briefing für das Event wurde die aufsehenerregendste Sonderedition der FERRERO kinder-Schokolade. Und aus dem Briefing für das Instagram-Gewinnspiel wurde „die fröhliche Drei-pack-ich-keit“ für congstar.