Meine Löffel-Liste. Oder: was ich alles erleben, machen und lernen möchte. | Sympatexter

Meine Löffel-Liste. Oder: was ich alles erleben, machen und lernen möchte.

“Löffel-Liste?? Was ist denn das?”

In den vergangenen Wochen stolpere ich vermehrt über ein Konzept namens “Löffel-Liste”. Ich muss ehrlich gestehen, dass mir das Wort nichts gesagt hat, bis ich erfahren habe, dass damit eine “Bucket List” gemeint ist. Das erste Mal, als ich “Löffel-Liste” gelesen habe, dachte ich, da will jemand Besteck sammeln 😀 Aber nein: es ist eine Liste, an Dingen, die man in seinem Leben erleben möchte. Das kann alles mögliche sein: Fähigkeiten, die man lernen möchte. Lebensmittel, die man probieren möchte. Erfolge, die man erzielen will. Dinge, die man kaufen möchte. Orte, die man gesehen haben möchte. Einfach alles.

Ich persönlich habe hier keine “Bucket List for Life” aufgeschrieben, denn irgendwie erscheint mir das absolut: Wünsche, die ich mir erfüllen möchte, bevor ich den Löffel abgebe (deshalb: “LÖFFEL-Liste). Meistens kennt man diese Art von Listen von Leuten, die wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Da ich das große Glück habe, gesund zu sein und weiß (oder vielmehr: hoffe), dass ich noch viele Lebensjahre vor mir habe, hat mich Anna Nguyens Löffel-Listen-Konzept sehr angesprochen. Und zwar schreibt sie:

  • Schreibe mindestens 100 Dinge auf, die Du immer mal machen oder erleben wolltest.
  • Setze in 1 Jahr min. 50% dieser Dinge um.

Und mein persönlicher Tipp: Löffel-Liste trifft auf Visionboard

  • Drucke dir deine Löffel-Liste aus und hänge sie irgendwo hin, wo du sie siehst. Ich habe meine Löffel-Liste an mein Vision-Board geklebt – und das hängt im Schlafzimmer.
  • Immer wenn du etwas von der Liste gemacht hast, streiche den Punkt durch oder mache einen Haken daran. Schreibe das Datum und einen ganz kurzen Satz dazu: wann, wo, mit wem hast du das gemacht?
  • Wenn du im Zuge deines Löffel-Listen-Abenteuers Souvenirs wie z. B. Eintrittskarten, Fotos oder Münzen sammelst, klebe sie auch auf deine Löffel-Liste (einfach drumherum, irgendwo wo Platz ist – aber so, dass man den Text der Löffel-Liste noch lesen kann 🙂 )

Deshalb habe ich hier nun eine wilde Mischung aus Dingen aufgeschrieben, die sowohl strategisch (wie z. B. Nr. 36 und 70) als auch kurzfristig umsetzbar sind. Immer wenn ich etwas davon gemacht/erlebt/umgesetzt habe, streiche ich den jeweiligen Punkt durch. Also, schauen wir mal, wie die Liste heute in genau einem Jahr (also am 22. September 2020) aussieht.

Let’s go, meine persönliche Löffel-Liste:

  1. Einmal auf einen Schlag 1.000 Euro spenden
  2. Stand Up Paddling
  3. Einen Rückwärtssalto springen
  4. Einen Vorwärtssalto springen
  5. Ein Neugeborenes halten
  6. Mein Bad renovieren
  7. Lernen, Fliesen zu legen
  8. Einen Apfelbaum pflanzen
  9. Bei einem Gewinnspiel etwas gewinnen
  10. Den Atem eine Minute lang anhalten bzw. tauchen
  11. Vom 5-Meter-Brett springen
  12. Nach Island reisen
  13. Eine Fahrradtour machen
  14. Im Zelt übernachten und mich morgens in einem Bach waschen
  15. In die Sneak Preview gehen
  16. Fantasy Film Fest
  17. Mich einen Monat lang vegan ernähren
  18. Einen Halbmarathon in einer europäischen Stadt außerhalb Deutschlands laufen
  19. Im Meer baden
  20. Mir ein Kunstwerk kaufen
  21. Gleitschirmfliegen
  22. Eiscreme selber machen
  23. Eine ganz neue Frisur
  24. Mit der Familie in ein Land fahren, in dem ich selbst noch nie war
  25. Meine Webseite relaunchen
  26. Ein Sachbuch zum Thema Texten schreiben
  27. Ein virales Posting bei Instagram haben
  28. Patenschaft für ein Kind übernehmen
  29. Einen Hund adoptieren
  30. Ein großes Gemälde malen
  31. Spagat
  32. Einen Calisthenics-Platz in Haigerloch realisieren
  33. Fotoshooting für mich selbst (Business)
  34. Familienshooting machen
  35. Boudoir Shooting
  36. Dachgeschoss ausbauen
  37. Übernachtungsparty mit Freundinnen
  38. Facial bei einer Kosmetikerin machen lassen
  39. Triathlon (Olympia-Distanz)
  40. Kraulen lernen und beim Balaton-Átuszás teilnehmen
  41. Mein erstes Offline-Event organisieren im Schloss Haigerloch
  42. Ein Computerspiel von vorne bis hinten durchspielen
  43. Die Südhalbkugel sehen (den Äquator überqueren)
  44. Küche renovieren
  45. Im TV auftreten
  46. Urlaub, wo weit und breit NULL Anzeichen menschlicher Zivilisation sind
  47. 10 Klimmzüge am Stück
  48. Wilde Delfine und Wale sehen
  49. So hoch schaukeln, dass ich Schmetterlinge im Bauch bekomme
  50. Achterbahn fahren (mit Loopings)
  51. Ein Webinar mit über 1.000 Leuten veranstalten
  52. Lernen, entspannt zu launchen
  53. Frameworks für alle Textarten anbieten
  54. Eine Sauna im Haus einbauen (Garten?)
  55. Transsibirische Eisenbahn fahren
  56. Die Grundlagen einer neuen Sprache lernen 
  57. Crossfit
  58. Die Ringe des Saturn mit eigenen Augen sehen
  59. Eine Iron-Blogging-Bewegung starten
  60. Ein Haustier haben
  61. In einem Schloss übernachten
  62. Im Dip Bitcoins kaufen
  63. Fasten
  64. Eine schicke Geburtstagstorte backen für meine Kids
  65. Ein Print-Buch lesen (so richtig, von vorne bis hinten, in wenigen Tagen)
  66. Einen Kräutergarten anlegen
  67. Porsche fahren
  68. Lernen, Zakuszka herzustellen
  69. Meine Eltern zu einem Urlaub einzuladen
  70. Eine eigene Akademie gründen (Sympatexter-Akademie?)
  71. Eine alte (Original-)Badewanne mit Füßchen haben
  72. Nach Japan reisen
  73. Meine Content-Ängst kurz und klein schlagen und ein Buch darüber schreiben
  74. Meine Geburts- und Heimatstadt in Rumänien besuchen (Cluj und Baia Mare)
  75. Einen Monat lang jeden Tag bloggen
  76. Illustrieren lernen (offline)
  77. Handlettering lernen
  78. Lernen, so richtig leckere Suppen zu kochen (27.09.2019 beim Home-Officing mit Feinschmeckerle. Danke dafür ♥)
  79. Riesen-Weihnachtsplätzchen backen und schön dekorieren
  80. Einen Wald kaufen 
  81. Die Treppen vom Stuttgarter Fernsehturm hochlaufen
  82. In die Oper gehen
  83. Ibiza
  84. Ein professionelles Video von/mit mir drehen (so Jasmine-Star-mäßig)
  85. Schwerelosigkeit erleben
  86. Ein T-Shirt batiken
  87. Ein Kleid selbst nähen
  88. Lernen, richtig tolle Zöpfe zu flechten (franz. Zopf für meine Tochter)
  89. Bei einer Versteigerung mitmachen (mitbieten)
  90. Ehrenamtlich arbeiten
  91. Einen sechsstelligen Kontostand haben (selbst verdient)
  92. Mit Inlineskates eine Rampe runterfahren
  93. Mit der ganzen Familie nach Disneyworld gehen
  94. Spieleabend
  95. Mein Signature Programm entwickeln und launchen
  96. Ein Abendessen mit 4 Millionären
  97. Meinen Geburtstag (Januar) auf der Südhalbkugel feiern
  98. Einen Verlag finden für mein Buch
  99. In eine Wüste gehen
  100. Tetris auf meinem ersten GameBoy spielen
  101. Kanu fahren
  102. Auf eine Bergspitze wandern
  103. Mit den Kindern ins Cirque du Soleil gehen
  104. Visitenkarten mit meiner neuen Adresse drucken
  105. Auf ein Konzert gehen
  106. Einen Yoga-Kurs belegen
  107. Einen Maker-Space besuchen
  108. Zombie-Komparse in einem Zombie-Film sein
  109. 3 Monate digitaler Nomade sein
  110. Eine extravagante Brille kaufen
  111. Mindestens drei neue Freunde in Haigerloch und Umgebung finden
  112. Aufs Sziget Festival in Budapest gehen (mind. 3 Tage mit Zelten/Übernachten)
  113. Im Ausland wohnen
  114. Einmal Stand-up-Comedy machen
  115. Einen Liebesbrief schreiben
  116. Einen Abreißkalender mit meinen Worten des Tages entwickeln
  117. Gastautor für ein Print-Magazin sein
  118. Eines meiner Bilder bei r/Art posten (Reddit)

Warum hat meine Liste 118 Punkte? Irgendwie hat sie sich da komplett angefühlt. Zufälligerweise habe ich am 18. Januar Geburtstag – vielleicht fühlt sich die 118 auch deshalb so gut für mich an. Ich habe übrigens knapp 2 Stunden gebraucht, um diese Liste aufzuschreiben. Wenn mir etwas Gutes einfällt, werde ich sie beliebig erweitern. Und jetzt gehe ich mal meinen GameBoy suchen (Nr. 100) 😉

Update vom 12. Oktober 2019:

  • 119: Bogenschießen
  • 120: Den Kindern ein episches Buch vorlesen (oder eine epische Buchreihe wie z. B. Harry Potter oder Herr der Ringe)
  • 121: Eine Pen & Paper-Rollenspielgruppe finden
  • 122: 100.000 monatliche Betrachter auf Pinterest haben

Comments

  • Alex
    REPLY

    Also für Punkt 97 könnte ich aushelfen, bzw behilflich sein, wenn ihr mal nach Down Under wollt und Entspannung sucht, ein kleiner Ausblick aus dem Häuschen von uns

    24. September 2019
  • Claudia
    REPLY

    Ehrlich gesagt wundert es mich bei 3 Kindern, dass „Ein Neugeborenes halten“ (Nr. 5) auf deiner Löffelliste steht…

    23. September 2019
      • Claudia
        REPLY

        Ahh, verstanden. Spricht überhaupt nichts dagegen, Dinge auf die Löffelliste zu schreiben, die man schon gemacht hat – einfach weil sie einem gut tun. Kannte ich so nur noch nicht 😉

        24. September 2019

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *